SOS-Notfalldose

Auf der diesjährig erstmals durchgeführten Vereinsmesse anlässlich des Hünstetter Marktes in Strinz haben wir SOS-Notfalldosen verkauft.
Die Dosen werden im Kühlschrank deponiert. Darin enthalten sind alle wichtigen Informationen, die ein Notarzt im Fall der Fälle schnell zur Hand haben muss. Der Sanitäter und Notarzt erkennt am Aufklber an der Innenseite der Haustür, dass eine Notfalldose vorhanden ist.
Eine wichtiges und sinnvolles Instrument, welches im Notfall zuhause hilft, schnell, sicher und richtig zu handeln!

Wie wir finden, ein MUSS in jedem Haushalt.

Die Dosen sind im Büro des Vereins sowie bei den Vorstandsmitgliedern und den Mitarbeiterinnen gegen eine Unkostenbeitrag von 5,-Euro zu haben.


Spendenkonto

Unser Spendenkonto:

Spenden können Sie (gerne auch außerhalb der Weihanchtszeit) auf folgendes Konto:

Nass. Sparkasse
IBAN: DE84 5105 0015 0352 7397 42
BIC: NASSDE55XXX


Hünstetter Vereinsmesse am 17.06.2017

Näheres hierzu unter Rubrik "Aktuelles"


Mitgliederversammlung 2017

Mitgliederversammlung 2017

Auch in diesem Jahr trafen sich die Mitglieder im Bistro des Pflegeheims „Haus am Silberberg“ in Wallbach.
Der Vorstand berichtete über die Tätigkeiten des vergangenen Jahres. Martina Klinkau, die die Büroleitung des Vereins innehat, rundete mit ihren Informationen über die Einsatzaktivitäten des Personals und der Ehrenamtler die Berichterstattung ab.

An dieser Stelle nochmals ein „Herzliches Dankeschön“ für den unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten.

Die finanzielle Situation des Vereins ist leider nach wie vor angespannt. Durch den Eintritt neuer Mitglieder und durch die hohen Spendeneinnahmen konnte erstmalig ein geringes Plus erwirtschaftet werden. Doch trotz dieser erfreulichen Ergebnisse, gleichzeitiger Erhöhung sowohl der Kosten für die Einsatztätigkeiten als auch der Mitgliedsbeiträge und ebenfalls der erneute Verzicht der Mitarbeiterinnen auf die tarifliche Gehaltserhöhung ist die finanzielle Lage so, dass wir künftig nur noch mit Unterstützung der Gemeinde Hünstetten langfristig das Bestehen des Vereins sichern können. Wir sind derzeit in Verhandlungen mit den gemeindlichen Gremien, um eine Zusammenarbeit zu organisieren.

In diesem Jahr musste sich der Vorstand nach 26 Jahren engagierter und tatkräftiger Mitarbeit von Frau Roth aus Wallrabenstein verabschieden, die nun in den wohlverdienten „Ruhestand“ geht.
Der Verein hat ihr viel zu verdanken. Ihre Menschlichkeit und auch ihr gesunder Menschenverstand haben unsere Entscheidungen stets mitgeprägt. Für die Position als 1. stellvertretende Vorsitzende wurde Maria Böttger aus Görsroth gewählt. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt:
Vorsitzende Inge Kaltenegger, 2. stellvertretende Vorsitzende Kornelia Lohr, beide aus Görsroth, Kassiererin Marion Hourle, Limbach, stellvertretende Kassiererin Christel Grund, Bechtheim. Schriftführerin bleibt Heidi Göbel aus Idstein. Ihr Vertreter ist Peter Neul aus Wallbach. Turnusgemäß wurde ein neuer Kassenprüfer gewählt, da Helmut Schumann nach zwei Jahren ausgeschieden ist. Gewählt wurde Frau Beltz aus Kesselbach.

Der Vorstand bedankt sich bei allen Anwesenden für eine sehr konstruktive Sitzung, die trotz der erschwerten Umstände in einer sehr angenehmen Atmosphäre verlief und freut sich auf die vor ihm liegenden Aufgaben und die damit verbundenen Herausforderungen.

vosrstand-2017.jpg


Herzlichen Dank!



Weihnachtsspendenaktion 2016

„Gute Nachbarn sein“


Liebe Nachbarn,

mit der heutigen Veröffentlichung schließen wir die Weihnachtsspendenaktion 2016 ab. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen Spendern, sowie bei den zahlreichen neuen Mitgliedern. Sie haben wieder einmal maßgeblich dazu beigetragen, dass wir unsere Arbeit fortführen können. Gerne teilen wir Ihnen auch in diesem Jahr mit, welche Tätigkeiten wir mit den Geldern unterstützen. Neben den Eigenleistungen fließen sie in folgende Aufgaben.

Unsere Versorgung umfasst z.B. die Hilfestellung bei der Körperpflege,
Hauswirtschaft (Vor- bzw. Zubereiten von Mahlzeiten, Haushaltsführung, Einkäufe),
Demenzbetreuung, Alltagsbegleitung, sowie Familienbetreuung. Unser Einsatz erfolgt je nach Bedarf mehrmals täglich auch an Wochenenden.

Im Jahr 2016 haben wir 69 Personen versorgt und unterstützt. Dazu gehören Einzelpersonen wie auch Familien. Davon 6 Klienten vorübergehend im akuten Notfall durch Unfall / Einschränkungen, während Urlaub der Betreuungsperson oder Betreuung der Familie durch Reha oder Krankheit der Mutter. 63 Personen haben wir dauerhaft versorgt. Wir finden die Zahlen machen deutlich, wie sehr unsere Arbeit in Hünstetten gebraucht wird und auch von den Betroffenen anerkannt ist.

Es wurden mit den 5 Dienstwagen im Jahr 2016 ca. 40.200 km gefahren.
Wir haben mit unseren 6 Ehrenamtlichen und unseren Mitarbeiterinnen 544 Fahrdienste geleistet. Ohne die „Ehrenamtler“ wäre das Angebot in diesem Umfang schlicht nicht umsetzbar. Wir möchten uns an dieser Stelle einmal ganz herzlich bei ihnen bedanken.

Unsere 5 Angestellten, sowie derzeit 4 Aushilfsmitarbeiterinnen, sind in der Woche rund 135 Stunden im Einsatz. Es ist dem Vorstand auch in diesem Jahr ein großes Anliegen uns bei den Frauen für ihr extrem hohes Engagement zu bedanken.

Bedanken möchten wir uns natürlich auch bei unseren vielen Mitgliedern, die durch ihren Beitrag ebenfalls zum Gelingen unserer Tätigkeit erheblich beitragen

Sollten Sie Anregungen haben oder sich eine ehrenamtliche Tätigkeit vorstellen können, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme sehr freuen.
An dieser Stelle erinnern wir gerne an die Idee sich doch einmal als Geburtstags- oder Jubiläumsgeschenk eine Spende zu Gunsten unseres Vereins schenken zu lassen.

Ganz herzliche Grüße

Der Vorstand und die Mitarbeiterinnen


Weihnachtsspendenaktion 2016

„Gute Nachbarn sein“

Wieder neigt sich ein Kalenderjahr seinem Ende entgegen und Weihnachten steht kurz bevor. Dies nimmt der Krankenpflege-Förder-Verein Hünstetten e.V. wie in den vergangenen Jahren zum Anlass, seine Spendenaktion durchzuführen. Wir bitten darum unser Angebot mit einer kleineren oder größeren Spende zu unterstützen. Gleichzeitig werben wir für eine Mitgliedschaft in unserem Verein. Beides ist von enormer Bedeutung für das Fortbestehen des Vereins. Seit mittlerweile 37 Jahren ist der Verein für Bürger jeden Alters in Hünstetten aktiv.
Die nachbarschaftliche Hilfe ist vor allem in unserer ländlichen Gegend von Nöten, um älteren, kranken oder behinderten Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu ermöglichen in ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben. Auch Familien mit kleinen Kindern greifen bei einer Erkrankung gerne auf unser Hilfsangebot zurück. Und es werden immer mehr Menschen, die sich an uns wenden. Ohne Ihre Unterstützung können wir das Angebot nicht aufrecht erhalten. Daher freuen wir uns auch über die Unterstützung aller Fraktionen der Hünstetter Gemeindevertretung.
In den kommenden vier Ausgaben bis Weihnachten wird den Hünstetter Nachrichten ein Vordruck beigelegt. Damit können Sie spenden und auch Ihren Beitritt erklären. Bitte machen Sie zahlreich davon Gebrauch. Wenn Sie nicht bis nächste Woche warten möchten, hier unsere Bankverbindung für Spenden

IBAN: DE84 5105 0015 0352 7397 42
BIC: NASSDE55

Wir bitten Sie herzlich, sich an unserer Weihnachtsspendenaktion zu beteiligen
und wünschen Ihnen einen schönen ersten Advent.

Mit hoffnungsvollen Grüßen
Ihr Krankenpflege-Förder-Verein Hünstetten e.V.

Ingeborg Kaltenegger
Vorsitzende
Christa Roth
1. stellv. Vorsitzende
Kornelia Lohr
2. stellv. Vorsitzende


Gelebte Nachbarschaftshilfe!

Freundschaftlich verbundene Nachbarn geben das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit in allen Lebenslagen, von der Kindheit bis ins hohe Alter.
In frühen Jahren war die nachbarschaftliche Hilfe Gang und Gebe.

Durch die veränderten Anforderungen an Familien hat sich die gelebte Nachbarschaft heute verändert. Deshalb sind viele ältere Menschen aber auch junge Familien oftmals auf sich allein gestellt und nehmen Hilfen von außen in Anspruch.
Um in diesen "modernen" Strukturen ein gut funktionierendes Hilfsangebot aufrecht zu erhalten, wurde 1979 der Krankenpflege-Förder-Verein Hünstetten e.V. gegründet.
Dank des vorhandenen Zusammengehörigkeitsgefühls innerhalb Hünstettens und des unermüdlichen Engagements des Vorstandes, der Mitarbeiterinnen und unseren ehrenamtlich tätigen Hünstetter Bürgern, gelang es, den Krankenpflege-Förder-Verein zum größten sozial engagierten Verein in unserer Gemeinde heranwachsen zu lassen.


Ein Teil des Teams bei der Einsatzbesprechung

Überzeugende Leistung und Engagement im Ehrenamt!

Dieser Erfolg beruht auch auf den unterschiedlichen Dienstleistungsangeboten. Nicht nur die Hilfestellung bei der Körperpflege, Haushaltshilfe und Betreuung bei der Hilfsbedürftigen und eine damit verbundene Entlastung der Angehörigen gehören zum Tätigkeitsfeld.
Auch bei der Vermittlung von Tagesmüttern über die INitiative ElternService (INES), Vermittlung von Babysittern und Übernahme des Haushaltses und Kinderbetreuung bei akuter Erkrankung in der Familie steht der Krankenpflege-Förder-Verein gerne hilfsbereit zur Seite.
Des Weiteren werden Fahrdienste zum Arzt, Therapeuten, Einkauf oder zu Behörden angeboten. Dadurch soll allen Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht werden, so lange wie möglich in ihrem gewohnten Hünstetter Zuhause bleiben zu können.

Damit wir all diese Aufgaben erfüllen können, brauchen wir Unterstützung! Deshalb, spenden Sie bitte!

Zum einen können Sie Ihre Zeit spenden!

Zum Beispiel als ehrenamtlich Tätiger im Bereich des Fahrdienstes für unser Mitglieder, als ehrenamtlicher Helfer bei Fragen rund um den PC und die Homepage-Pflege oder als Unterstützer bei besonderen Aktionen.

Sollten Sie keine Zeit zur Verfügung stellen können, werden von uns natürlich auch Geldspenden gebraucht:

Unser Bankverbindung hierzu:
Nass. Sparkasse Idstein
IBAN: DE84 5105 0015 0532 7397 42
BIC: NASSDE55XXX

Wir sind für auf jede Art der Unterstützung angewiesen.

Vielen Dank!


Wohnungsangebot der KWB in Wallbach

Im 2014 fertig gestellten Gebäude in dem sich auch unser Büro und der Ausstellungsraum des Sanitätshauses Kern befindet, sind noch barrierefreie 2-Zimmer-Wohnungen zu vermieten. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:

Chery Felchner
Kommunale Wohnbau Gesellschaft (KWB)
Telefon: 06124 7084 81
Martin-Luther-Straße 13
65307 Bad Schwalbach

Email: chery.felchner@kwb-rheingau-taunus.de

Homepage: www.kwb-rheingau-taunus.de


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken